Getragene Wäsche – ein Fetisch für „Schnüffelnasen“

Fetischkategorien im Fetischpranger

Ein Fetisch ist eine ganz besondere sexuelle Vorliebe, die einen erregt und befriedigt. Die Anziehungskraft getragener Wäsche ist bei manchen Menschen sehr stark ausgeprägt. Dieser Fetisch heißt, man erlebt sexuelle Bereicherung beim riechen an getragenen Sachen wie Slips und BHs. Aber auch der Duft gebrauchter Socken gibt Fetischisten einen Sex – Kick auf den sie nicht verzichten können. Stellt man sich normalerweise ja die Frage, wie kommen Menschen mit dieser Veranlagung an die Wäsche? In unserer Zeit ist selbst der Erwerb getragener Kleidungsstücke keine Schwierigkeit. Es gibt Internet Shops, in denen die verschiedensten Artikel angeboten werden. Selbst die Tragedauer variiert. Es gibt also auch bei diesem Fetisch zwei Seiten. Nämlich Personen, die den Gedanken mögen anderen ihre gebrauchten, ungewaschenen Slips zu schicken und die Gruppe, die dieses Angebot in Anspruch nimmt.

Fetischisten, welche diese Neigung haben, brauchen Duftstoffe von fremden Personen um sexuell auf Touren zu kommen. Viele Menschen mit der Ambition zu getragener Wäsche sind Singles, weil der Mehrheit der Bevölkerung das Verständnis solcher Sexpraktiken fehlt.

Noch weniger Verständnis bekommt man bei der extremeren Art dieses Fetisches.

Es gibt nicht nur das Bedürfnis an gebrauchter Wäsche zu „schnuppern“. Die extreme Version