Dirty Talk – Stimulation für ihr Liebesleben

Fetischkategorien im Fetischpranger

Dirty Talk kommt aus dem englischen und heißt „schmutziges Reden“. Diese Worte sagen einfach alles aus.

Beim Sex  läuft sehr viel über die Sprache. Eine angenehme Stimme in Verbindung mit erotischer, zärtlicher Sprache kann eine große Lustgewinnung bedeuten. Wichtig ist allerdings auf die Wortwahl zu achten, denn durch diese kann eine erotische Spannung aufgebaut werden.

Viele fühlen beim ersten Dirty Talk eine gewisse Peinlichkeit aufkommen. Man schämt sich vielleicht während dem Sex anrüchige „schweinische“ Wörter zu sagen. Um die Scham zu überwinden benötigt man schon eine gehörige Portion Vertrauen zum Partner. Es gilt einfach seinen „inneren Schweinehund“ zu überwinden. Der richtige und passende Gebrauch von Dirty Talk bedarf einiger Übung.

Dirty Talk beinhaltet seinem Partner liebevolle, erotische aber auch auffordernde Worte, Sätze oder gar Geschichten zu sagen. Auch ein sexuelles Rollenspiel ist mit dieser Art Talk praktizierbar. Bei einem solchen Gespräch können dem Mann oder der Frau die geheimsten Wünsche offenbart werden. Das Ziel dieser Sexpraktik sollte sein, das Liebesleben mit einem Touch „Hemmungslosigkeit“ zu bereichern und sich und seinen Partner in Erregung zu bringen. Wichtig ist es beim Dirty Talk auf die Worte zu achten, denn zur falschen Zeit das falsche gesagt und die ganze Stimmung kann dahin sein. Die meisten Menschen holen sich ihre Anregungen in Pornofilmen oder einschlägigen Sexzeitschriften. Eine gute Übung für Anfänger kann auch der Telefonsex sein. Hier gilt genau das gleiche wie beim Dirty Talk: Seinen Partner mit Worten zu erregen. Fazit ist, Dirty Talk kann sehr belebend fürs Sexleben sein.